Archiv

Mein erster Eintrag

16. Oktober 2006

Da ich mich jetzt angemeldet habe, werde ich auch etwas schreiben. 10 Minuten dürften doch kein Problem sein. Oder?

Habe gerade überlegt, daß es mit meiner Konzentration nicht immer zum besten steht. Liegt bestimmt an einem nicht förderlichen Transit. Astrologie ist nicht schlecht, man hat auf jeden Fall für alles eine Erklärung, was nie von Nachteil sein kann. Eigentlich geht es doch in der Kommunikation mit Menschen oftmals darum, wer die besten Argumente auftischen kann, geht als Sieger aus einer Unterhaltung hervor. So was ist natürlich keine wirkliche Unterhaltung, aber im Geschäftsleben kommen die Menschen mit der größten Klappe oftmals am weitesten.

Na ja, ist trotzdem für mich nicht erstrebenswert.

Die frühe Dunkelheit bringt mich zur Zeit etwas durcheinander. Es vermittelt mir das Gefühl, als wenn die Zeit nur so dahinrast und der Tag in Null komma nichts vorüber geht. Es wäre bestimmt gut früher aufzustehen, aber wenn dann morgens der Wecker um 6:00 Uhr klingelt, habe ich nicht das Gefühl schon ausgeschlafen zu sein und stelle ihn dann nochmal eine Stunde nach. Wenn ich bloß meinen inneren Schweinehund überwinden würde! Vielleicht mach ich`s ja morgen?

16.10.06 21:20, kommentieren

Was ist Liebe, was ist Glück?

Beides sind Zustände, die wir selbst erzeugen. Es ist also etwas vom Außen unabhängiges. Es passiert in unserem Inneren. Gefühle, die wir selbst erzeugen. Deshalb kann ich zu jeder Zeit, an jedem Ort, soviel Liebe und Glück empfinden, wie ich für mich zulassen kann.

Ich kann den Sternenhimmel betrachten und dabei Glück und Liebe empfinden. Es ist aber eigentlich unerheblich, ob der Sternenhimmel da ist oder nicht, weil ich dieses Glück selbst produziere.

Ja, wenn man verliebt ist, dann stört es einen nicht, ob der Buss 10 Minuten später kommt oder nicht, oder ob die Ampel grün oder rot ist, weil das Denken anderweitig beschäftigt ist.

Warum sollte ich mich dann nicht auch ohne Gegenüber in einen Zustand von Liebe und Glück versetzen können, einfach weil es so schön ist Liebe und Glück zu empfinden?

Und dadurch, daß ich diese Energien verströme, ins Universum schicke, kommen sie tausendfach zu mir zurück. Vor allen Dingen bin ich nicht mehr abhängig vom außen, sondern finde alles in mir, was mir die größte Befriedigung überhaupt gibt. Mit sich selbst glücklich sein, in Liebe verbunden.

Es war ein schöner Tag. 

17.10.06 22:14, kommentieren

Wesenheit

Welche Wesenheiten sind zur Zeit bei mir? Ich kann sie auch Planeten nennen. Es sind zur Zeit Venus und Jupiter nehme ich mal an. Ich fühle mich mit allem so in Liebe verbunden. Ein schönes Gefühl. Dadurch stelle ich fest, daß alles, was ich empfinde, erlebe und was von außen auf mich zukommt nur Produkte meiner eigenen Phantasie sind und wenn ich Schönes erleben will, ich in mich gehen kann. Es ist, als wenn ich ein Magnet bin. Wenn ich Positives ausstrahle, kommt positives auf mich zu, wenn ich Negatives ausstrahle, dann natürlich das Gegenteil.

Es hört sich einfach an und es ist auch einfach. Wenn ich mein Ego im Zaun halte und mich nicht immer so wahnsinnig wichtig nehme im Kontakt mit den Anderen, läuft vieles wie von selbst. Ja, ich werde an mir arbeiten.

 

18.10.06 19:26, kommentieren

Die Herde

Habe mich immer gefragt, warum Menschen sich in Gruppen wohl fühlen. Ist vielleicht deshalb, weil sie dann nicht so über sich selbst nachdenken müssen. Es kristalliert sich immer ein Anführer heraus, der vorgibt, wie der Hase zu laufen hat. Teile dieser Gruppe nimmt man gar nicht mehr richtig wahr, sie laufen einfach mit. Wieder andere gehen auf Beobachterposten und analysieren, was abläuft.

Ich war noch nie ein Herdentier. Es widerstrebt mir dominiert zu werden und ich bin heute zu der Ansicht gelangt, dass es auch nicht gut für mich ist, andere zu dominieren. Jeder Mensch ist einzigartig. Wenn ich jedem Menschen die gleichen Rechte einräume, wie mir selbst und keine Erwartungen entwickle, geht es mir gut und dem anderen auch.

Wohl wahr.

19.10.06 20:20, kommentieren

Illusionen

Illusionen

selbstangelegtes Leid, selbstangelegtes Glück,

wir rennen ihnen hinterher und wollen immer mehr

von diesen Illusionen

Illusionen

der Weg zum Leid? der Weg zum Glück?

Dann wähle ich das Glück! 

28.10.06 12:47, kommentieren